skip to content

Übergabe Kramer 8105 an Heil Recycling, Witzenhausen

Posted by Matthias Rodekurth (matthias) on 13.3.2020 at 03:00
News >>

Übergabe Kramer 8105 an Heil Recycling, Witzenhausen

 

Die Firma Heil Recycling aus Witzenhausen entsorgt Bauschutt, Gartenabfälle, Sperrmüll, Glas, Kunststoff und Kartonagen. Dabei muss eine große Menge Material auf dem Hof bewegt werden. Papier, Folie und Holz werden geschreddert und zu Ballen verpackt, Bauabbruch wird in Container verladen, bei Fenstern müssen Glas und Holz getrennt und anschließend geschreddert werden. Der alte Lader, der bei vielen dieser Arbeiten unterstützte, war in die Jahre gekommen und sollte durch einen neuen ersetzt werden. Entscheidende Kriterien waren das Schaufelvolumen und die Stapelnutzlast, außerdem sollte er auch besonders wendig sein. Die Wahl fiel schließlich auf den Kramer Radlader 8105.

 

Diese Maschine ist ausgestattet mit einem 55,4 kW (75 PS) Deutz-Motor und dem erprobten Kramer System des ungeteilten Rahmens. Dieser sorgt für hohe Standsicherheit, da es selbst bei vollem Lenkeinschlag zu keiner Schwerpunktverschiebung kommt. Die drei Lenkarten Allrad-, Vorderachs- und Hundeganglenkung sorgen für optimale Wendigkeit. Besonders die Hundeganglenkung ermöglicht einfaches Wegfahren von Wänden und Manövrieren auf engstem Raum. Ein großer Vorteil, wenn der Recyclinghof mal wieder voll ist.

 

Das kommt vor, wenn das Rohmaterial bei den Papierwerken abgeholt wurde. Dieses wird dann mit der vor 5 Jahren ebenfalls bei uns erworbenen Umschlagmaschine Sennebogen 818 in die Schreddermaschine geladen. Das lose, geschredderte Material wird vom Kramer Radlader aufgenommen und in Container verladen, bevor es in die Halle gefahren, auf das Unterflurband geladen und von der Ballenpresse verpackt wird.

 

Das lose Material und viele andere Schüttgüter haben zwar viel Volumen, aber wenig Gewicht. Der Radlader muss also möglichst viel Material auf einmal greifen können. Deswegen entschied sich Heil für eine Entsorgungsschaufel mit Niederhalter von Bressel und Lade. Sie bietet mit einer Breite von 2.000 mm, einer Tiefe von 1.000 mm, einer Öffnungsweite von ca. 1.400 mm und einem Inhalt von 1,83 m3 das nötige Volumen für diese Arbeiten.

 

Der Kramer 8105 überzeugte außerdem durch seine starken Leistungsparameter, wie der Stapelnutzlast von 2.500 kg. Die großflächige Verglasung der Panoramakabine ermöglicht dem Fahrer eine optimale Rundumsicht auf seine Arbeit. Und mit seinen kompakten Maßen von 2.640 mm Höhe, 5.710 mm Länge und 1.920 mm Breite passt er bestens durch die Hallendurchfahrt. Die perfekte Maschine für alle anstehenden Arbeiten auf dem Recyclinghof.

 

„Bereits auf der Messe haben wir erste Gespräche mit Frank Dörsing zum Radlader geführt. Auch das persönliche Engagement der Geschäftsführung war großartig. Und Markus Sandrock leistete bereits bei unserem Sennebogen super Qualität im technischen Service. Da war es keine Frage, dass wir auch den Radlader bei Louis Scheuch kaufen,“ erzählt Stephan Heil abschließend.

 

Unser Servicetechniker Markus Sandrock, Geschäftsführer Carsten Eisele und Außendienstmitarbeiter Frank Dörsing wünschen Hans Dieter Heil, Stephan Heil und Matthias Rodekurth (v.l.n.r.) viel Erfolg mit dem neuen Kramer Radlader 8105.

 

 

 

 

 

 

Back